Gerd Schuller

Komponist | Pianist | Produzent

 

gerd-schuller-web-1

Gerd Schuller unterrichtet Keyboard, Poparrangement und Filmmusikkomposition an der Kunstuni Graz, gilt als musikalischer Allrounder. Seine stilistische Vielfalt reicht von Rock, Pop, Fusion, Blues, Jazz, Klassik, elektronischer Musik bis hin zur Volksmusik. Dabei findet er bei seinen Kompositionen stets seine „eigene Stimme“. Gegenwärtig entwickelt er eine Zusammenarbeit der Kunstuni Graz mit der Filmproduktion „Worldentertainment“ in Hollywood unter dem Motto: „Industry meets Education“.

Jüngst arbeitet er vermehrt mit dem 50 Mann starken Filmmusik-Orchester der Kunstuni Graz, bisher geschehen für die ORF-Dokus „Weiße Pferde, blaue Reben“ (2018), „Zum Himmel wir marschieren“ (2016) , “Wilde Wasser, steile Gebirge“ (2016) und „Mythos Bäume“ (2015). Obwohl er vorrangig durch seine Filmmusik wahrgenommen wird, wendete er sich in den letzten Jahren auch immer mehr dem Theater zu, ob er nun mit dem „Hope-Theater“, bestehend aus SchauspielerInnen aus den Slums von Nairobi, und dem Stück „The Dream of getting a Job“ (2012) in Europa unterwegs war, die Bühnenversion von Fellinis Film „La Strada“ (2012) für das Alte Theater in Stuttgart vertonte, oder für das Volkstheater Wien „Die Goldbergvariationen“ (2012).

gerd-schuller-web-3Anfänglich spielte er bei Wilfrieds „Crazy-Baby-Band“ Klavier und war bald von STS, Boris Bukowski und Carl Peyer als Studiomusiker geschätzt. Es folgten Werbespots für namhafte Marken (Hornig Kaffee, Milka, Schärdinger…), sowie sämtliche Signations für den deutschen Nachrichtensender „n-tv“ und auch jene für das ORF Magazin „Report“ und „Radio Steiermark“, dazu preisgekrönte Werbevideos für das Land Tirol, Wien , Kärnten, und Österreich. Er vertonte 85 Folgen der internationalen TV-Erfolgsserie „Kommissar Rex“, 155 Folgen von „Schlosshotel Orth“, 6 Folgen „Soko Kitzbühel“ , Fernsehfilme wie „Mörderische Abfahrt“, „Der Feuerteufel“, „Erzherzog Johann Doku“ etc., sowie den Kinofilm „Tödlicher Umweg“…
Aktuell tourt er mit seinen Söhnen Gerald und Gunther als „Schuller & Söhne“ durch die Lande, aber auch mit Ola Egbowon und den „Soulmonks“, mit Rachelle Jeanty und dem „Beatles-Project“, sowie im Duett mit Joachim J. Vötter als „The Music of Billy Joel“.

Gerd Schuller ist Kulturpreisträger der Stadt Villach 2006,
sowie Träger des Goldenen Ehrenzeichens des Landes Steiermark 2008.

top